Comments

In diesem Gästebuch sind 64 Einträge, jeweils 2 auf einer Seite.

Gästebucheintrag hinterlassen


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 »

64. Gummibaby aus Nrw

08.02.2018 - 07:47 Uhr

Guten Tag, ich bin schon sehr gespannt auf meine Behandlung nächste Woche, anschließend schreibe ich gern mein Erlebnis hier auf


63. tom73

05.01.2018 - 23:15 Uhr

Hier meine Eindrücke vom Treffen mit Mistress Ursula am 29. September 2017
Mit 30 Minuten Verspätung bin ich reichlich Genervt vom Verkehr bei Mistress Ursula angekommen.
Zum Glück hatte ich Mistress Ursula von unterwegs meine Verspätung mitgeteilt und wurde sehr herzlich von Ihr in empfangen. Nach der Begrüßung ging es dann auch gleich runter ins Studio. Ich entkleidete mich legte meine Sachen im Segufixzimmer ab. Nach dem Frischmachen ging ich dann zu Mistress Ursula ins schwarze Studio.
Ich kniete mich vor Mistress Ursula hin und Begrüßte Sie wie es sich gehört mit Küssen Ihrer High Heels. Ich stand auf und mir wurden Arm- und Beinmanschetten angelegt. Es folgte das Abbinden der Eier und ein Lederband mit einem Ring wurde um mein Gehänge stramm festgezurrt. Danach bekam ich noch einen Brustgurt mit 2 großen Ringen, so dass meine Nippel schön präsentiert wurden angelegt. Das alles war noch nicht genug denn es folgte noch ein Dildoknebel, ein kurzer Dildo im Mund und ein langer Dildo vorne weg. So wurde ich nun zum Pranger geführt.
Ich musste mich mit dem Rücken zum Pranger stellen und mir wurde ein Halsband angelegt. Dann musste ich meine Arme seitlich ausstrecken und Beine weit spreizen, die Hände und Füße wurden mit den Manschetten am Pranger fixiert und so stand ich nun da, fixiert und mit halb steifem Glied. Mistress Ursula stellte sich vor mich und befestigte mir Klammern die am Brustgurt hingen (was ich zuerst gar nicht bemerkt hatte) an den Nippel und ich stöhnte leise in den Dildoknebel. Nun spielte Mistress Ursule immer wieder an meinen Nippeln und an meinem Schwanz, steigerte immer weiter meine Lust, bis ich mit steifem Glied da stand. Sie nehm meinen Schwanz in die Hand, wichste ihn etwas und lutschte dann am Dildo von meinem Dildoknebel, das war so erregend und ich wurde immer geiler. Jetzt wurden mir Gewichte an das Lederband das um mein Gehänge war eingehackt. Zuerst 400 Gramm und das Spiel mit wichsen und dem Dildo lutschen wiederholte sich mehrmals , jedes Mal kamen wieder Gewichte an mein Gehänge und so waren es am Ende um die 2400 Gramm die ich baumeln lassen musste. Immer wieder war ich kurz vorm Spritzen, aber Mistress Ursula wusste das geschickt zu verhindern. Nun wurden mir die Gewischte abgemacht und wurde von Pranger losgemacht.
Aber die Freiheit war nur von kurzer Dauer, sofort wurde ich auf den Strafbock zitiert und wurde mit Lederriemen am Strafbock bestgebunden. Was nun folgte waren 50 Schläge mit der Gerte auf meinen blanken Arsch, der aber nach den 50 Schlägen eine leicht rote Farbe angenommen hatte. Nachdem ich losgebunden war und ich mich hingestellt hatte wurde mir ein Halsband angelegt und Mistress Ursula führte mich zum Gynstuhl.
Mistress Ursula nahm auf dem Gynstuhl Platz und ich durfte Ihr göttliches Liebeszentrum lecken. Hmmmmm, Mistress Ursula schmeckte so lecker und ich leckte immer gieriger. Sie rief Stop, das reicht, stieg vom Gynstuhl und zog mich zur Streckbank. Los hinlegen und Füße in die Öffnungen legen, wurde mir befohlen, was ich auch folgsam tat. Meine Füße wurden eingeklemmt und auch mein Körper wurde mit reichlich Riemen an die Bank festgezurrt. Jetzt stieg Mistress Ursule auf die Bank und hockte sich über mein Gesicht, „na komm leck mir schön den Arsch“, sagte Sie zu mir und ich tat was mit befohlen wurde! Ich lecke über Ihre Rosette und versucht mit der Zunge einzudringen, was mir aber leider nicht gelingen sollte. Dabei wichste Mistress Ursula mich etwas. Da ich nicht Spritzte wurde mir eine Hand losgemacht und ich musste mich selber wichsen. Mistress Ursula stellte sich bei meinen Beinen über mich und sagte: „Kurz bevor du kommst sagst du mit Bescheid, Sklave“! Ich wichste meinen Schwanz und schaute Mistress Ursula an und wurde immer geiler. Kurz vor dem Spritzen rief ich „ich komme gleich“ und Mistress Ursula lächelte. Als ich anfing Abzuspritzen fing auch Mistress Ursula an zu Pissen, ich Spritzte meinen ganzen angestauten Saft raus und Mistress Ursule Pisste mich von unten bis oben voll. Hhhhmmmmmmm war das geil!
Nach kurzer Zeit wurde ich losgebunden und meine Füße wurden wieder frei gelassen. Ich durfte nun meine Arm- und Beinmanschetten abmachen und mich Duschen gehen. Nach dem Duschen musste ich dann ins Klinikzimmer.
Ich legt mich auf den Gynstuhl , musste ganz nach unten rutschen , die Beine in die Schalen legen und wurde dann mit Riemen am Gynstuhl festgebunden. Dann bekam ich noch eine Augenbinde, so dass ich nichts mehr sehen konnte. Mit den Worten von Mistress Ursula „Entspanne dich etwas Sklave“ wurde es ruhig um mich herum. Ich versuchte so gut es ging mich zu entspannen und auf das was kommt zu freuen. Nach einiger Zeit kam Mistress Ursula wieder und Sie fing an meinen Genitalbereich zu desinfizieren und fragte „bist du bereit Sklave“ und ich nickte nur voller Erwartung was nun kommen würde. Und schon piekste es an meinem Hoden und ich spürte wie Flüssigkeit in meinen Hoden lief. Nach kurzer Zeit wurde dann immer die Nadel umgestochen und so füllte sich mein Hoden immer mehr auf, das war so ein Irre geiles Gefühl was kaum zu beschreiben ist. Nach einiger Zeit fragte mich Mistress Ursula ob es reichen würde oder ob Sie noch weiter füllen soll, ich sagte dass es für das erste Mal reichen würde. Mistress Ursula entfernte nun die Nadel und Desinfizierte nochmal mein Genitalbereich. Mistress Ursula rieb mir meinen Schwanz etwas und bemerkte dass er nicht auf Ihre Berührungen reagierte und fragte mich “Kannst du noch jetzt Spritzen“? Ich musste das ganze leider verneinen und war sehr Enttäuscht von mir. Mistress Ursula meinte aber dass das nicht schlimm sei und wir es dann ein andermal nachholen würden. Ich wurde losgebunden und stieg langsam vom Gynstuhl runter. Wow war das ein geiles Gefühl mit gefüllten Hoden so da zu stehen.
Nun durfte ich mich noch mal Duschen gehen und zog mich dann an. Beim Abschied meinte Mistress Ursula, dass wenn ich zuhause angekommen bin mir einen Runter holen solle. Als ich zuhause war und mich auszog merkte ich dass mein Schwanz dicker war als sonst und dachte mir dann dass wohl etwas Flüssigkeit von den Hoden in den Schanz hochgezogen war. Ich fing an mich zu wichsen und nach kurze Zeit hatte ich einen herrlichen Orgasmus und mein Schwanz war auch wieder normal.
Vielen herzlichen Dank Mistress Ursula für die schönen Gefühle und Erfahrungen!!


Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 »



Hol Dir auch ein kostenloses Gästebuch bei homepage-dienste