Stammtisch PM  |  Einstellungen  |  Anmelden  |  Mitglieder  |  Suche  |  Hilfe   
    |- Die Interaktiv-Ligen > ITA - Serie A 2017/18 > IA Serie A: La Gazetta dello calcio powered by Paolo Rossi

Seite 3 von 3 Seite: 1, 2, 3
Antworten  nach unten Ausdruckbare Version zeigen
Thema zurück | Thema vor
Autor Beiträge

nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
61 Geschrieben Dienstag, März 14, 2017 @ 21:27:29  

 

AS Rom bekommt neues Stadion

 

Das Olympiastadion ist in die Jahre gekommen, lange schon entwickelt die Roma Pläne für den Bau einer eigenen Arena. Nun hat die Stadt zugestimmt - wenn auch unter Auflagen.

Das umstrittene neue Fußballstadion für AS Rom kann nach jahrelangen Querelen gebaut werden. Die Stadt, Investoren und Vertreter des Fußballvereins beschlossen bei einem Treffen am späten Freitagabend jedoch auch, dass auf dem Gelände in der Peripherie der italienischen Hauptstadt weniger als ursprünglich geplant gebaut werden soll. So sollen zum Beispiel drei Bürotürme, die der Stararchitekt Daniel Libeskind entworfen hat, nicht entstehen.

"Es ist eine sehr, sehr lange Reise - es fühlt sich so an, wie es für unsere römischen Vorfahren bei ihren vielen Projekten gewesen sein muss", sagte der US-amerikanische Klub-Präsident, James Pallotta, und sprach von einem "neuen Kapitel" für den Serie-A-Verein.

Um die neue Arena für den derzeitigen Liga-Zweiten wird seit gut fünf Jahren gestritten. Der Klub will seit 2012 eine moderne Arena, bisher spielt er gemeinsam mit dem Lokalrivalen Lazio im Olympiastadion. Die neue Arena in Tor di Valle, die 60.000 Zuschauern Platz bieten wird, soll komplett privat finanziert werden. Ursprünglich sollte auch ein Businesspark entstehen. Kritik wurde vor allem daran geübt, dass das Stadion schlecht an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen sei.

Roms Bürgermeisterin Virginia Raggi von der Fünf-Sterne-Partei war in dem Streit stark in die Kritik geraten, weil ihre Regierung keine klare Linie habe. "Wir haben das Projekt revolutioniert und wir haben es in eine Chance für Rom verwandelt", schrieb Raggi auf Facebook. Entscheidend sei gewesen, dass der neue Komplex den modernsten ökologischen Standards entspreche und das System öffentlicher Verkehrsmittel rund um das Stadion auf Kosten des Klubs aufgewertet werde.

 




nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
62 Geschrieben Dienstag, März 28, 2017 @ 20:03:03  

Das in die Jahre gekommene Stadio San Paolo wird umgebaut (siehe Foto unten).

 

SSC Neapel

Hier geniest Maradona Gottstatus

 

Neapel ist mit knapp einer Million Einwohnern die drittgrößte Stadt Italiens und die Hauptstadt der Region Kampanien. Viele Neapolitaner sprechen das stark vom Standarditalienischen abweichende Neapolitanisch.

Die ursprüngliche griechische Siedlung trug den Namen Neapolis ("Neustadt"). Später geriet sie unter römische Herrschaft. Vom Spätmittelalter bis zum 18. Jahrhundert gehörte Neapel zu den größten Städten Europas. Seine politische Geschichte ist über weite Strecken von Fremdherrschaft geprägt, zudem war es die Hauptstadt süditalienischer Reiche.

Vor der Gründung Neapels durch die Griechen war die Region Kampanien von italischen Völkern besiedelt, den Oskern (auch: Kampaniern), den Samniten und den eingewanderten Etruskern.

Gegen 700 v. Chr. – im Zuge der griechischen Kolonisation – gründeten Griechen aus dem nahe gelegenen Kyme (Cumae) die Siedlung Parthenope im heutigen Stadtgebiet Neapels, benannt nach der Sirene Parthenope. Die Siedlung am Meer lag am Fuße des Hügels Pizzofalcone. Seit etwa 530 v. Chr. entstand im Nordosten des Hafens von Parthenope eine zweite Polis, die Parthenope bereits um 470 überflügelte. Von da an trug Parthenope auch den Namen Palaiopolis (alte Stadt). Die neue Stadt auf dem Gebiet der heutigen Altstadt erhielt den Namen Neapolis (neue Stadt). Das nach dem hippodamischen Schema angelegte und von einer Stadtmauer umgebene Neapolis zählte über Jahrhunderte zu den prosperierendsten Städten Italiens und der Magna Graecia.

Neapel liegt an einer 30 km langen Meeresbucht, dem Golf von Neapel. An diesem Golf liegt eine 13 km lange Caldera, die Phlegräischen Felder (Campi Flegrei). Sie werden von ungefähr 40 kleinen und großen Vulkankratern geformt, deren bekanntester die Solfatara ist. Zu einiger Bekanntheit brachte es auch der so genannte Monte Nuovo (Neuer Berg). Er erhielt seinen Namen, weil er in nur wenigen Tagen entstanden ist, als der Vulkan 1538 das einzige Mal ausbrach.

Auf der anderen Seite Neapels, ebenfalls am Golf, befindet sich einer der berühmtesten Vulkane der Welt, der Vesuv. Er ist rund 17.000 Jahre alt und 1.281 m hoch. Es handelt sich um einen aktiven Vulkan, der besonders wegen der Nähe zu städtischen Gebieten als einer der gefährlichsten Vulkane gilt. Das letzte Mal brach er im Jahr 1944 aus, als sich im Zweiten Weltkrieg gerade amerikanische Truppen und Kamerateams in Neapel aufhielten, die den Ausbruch mit der Kamera festhielten.

1995 wurde die gesamte Altstadt (centro storico) von Neapel zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Entsprechend hoch ist dort die Zahl der als sehenswert geltenden Baulichkeiten.

Die Pizza soll in Neapel erfunden worden sein und ist noch heute zusammen mit der Pasta das wichtigste Gericht der Stadt. In Neapel wurde auch die industrielle Nudelfertigung mittels Nudelmaschine erfunden. Unter den Pizzen sind die Pizza Margherita und die pizza fritta am weitesten verbreitet. Berühmt ist Neapel auch für seinen Espresso, dem nicht nur ein spezieller Geschmack nachgesagt wird, sondern der durch seinen häufigen Genuss das ganze Stadtbild prägt.

Neapel ist die Heimat des Traditionsfußballvereins SSC Neapel, der in der Stadt tief verwurzelt ist und von den Neapolitanern leidenschaftlich und bedingungslos unterstützt wird. Die „Hellblauen“ (Azzurri) tragen ihre Heimspiele im Stadio San Paolo (heute 60.240 Plätze) im Stadtteil Fuorigrotta aus. Mit Hilfe des heute noch verehrten Diego Maradona feierte der Verein seine größten Erfolge, wurde zweimal italienischer Meister (1987, 1990), gewann den italienischen Pokal (1987), den Superpokal und den UEFA-Cup (1989). 2004 ging der SSC Neapel in Konkurs, 2007 gelang der Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse, 2012 gewann er erneut den italienischen Pokal und war unter den 16 besten Teams Europas (Achtelfinale der UEFA Champions League). Die letzten Erfolge des SSC Neapel sind der italienische Pokal 2013/14 und der italienische Superpokal 2014.

Aufgrund seiner Popularität im Süden Italiens konnte der SSC Neapel in den siebziger und achtziger Jahren auf die durchschnittlich höchsten Besucherzahlen aller Fußballvereine weltweit verweisen. Der Spitzenwert von 77.597 Zuschauern pro Begegnung aus der Spielzeit 1984/85 wurde erst sieben Jahre später vom AC Mailand übertroffen.

In Neapel spielten Weltstars wie Diego Maradona, Laurent Blanc, Dino Zoff, Fabio Cannavaro, Edinson Cavani oder Gonzalo Higuain um nur eine Handvoll zu nennen. Bekannte Trainer waren unter anderem Marcello Lippi, Roberto Donadoni, Rafael Benitez oder Claudio Ranieri.

Im aktuellen Kader stehen klangvolle Namen wie Marek Hamsik, Dries Mertens, Lorenzo Insigne, Pepe Reina oder Jose Callejon.

Das Stadion San Paolo ist mit 60.240 Plätzen das drittgrößte Italiens. Zu Diego Maradonas Zeiten kamen oft rund 100.000 Zuschauer ins Stadion, die offiziell mit 82.000 Zuschauern (bei internationalen Partien) oder 85.000 Zuschauern (bei Liga-Spielen) ausverkauft waren. Am 10. Mai 2016 gab die Stadt Neapel die Zustimmung zur Renovierung des San Paolo. Die Umbauarbeiten sollen zwei Jahre bis 2018 andauern und 25 Millionen Euro kosten. Die Kosten trägt die öffentliche Kreditanstalt Credito Sportivo. Im Sommer 2016 beginnt der Abbruch des Oberrangs. Durch den Umbau sinkt die Kapazität von 60.240 auf etwa 55.000 Besucher. In den ersten Plänen war die Entfernung der Leichtathletikanlage vorgesehen, sie wird aber vorerst im Stadion verbleiben. Die Bestuhlung des San Paolo wird komplett ersetzt, um die Anforderungen der UEFA zu erfüllen.

 

Fortsetzung folgt mit AC Mailand


[geändert von Kickers-Brauni am Dienstag, März 28, 2017 @ 20:04:33]


nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
63 Geschrieben Freitag, April 21, 2017 @ 10:28:57  

Eines der schönsten und größten Stadien in Italien steht in Mailand...

 

AC Mailand

Einer der erfolgreichsten Vereine der Welt

 

Mailand ist mit 1,3 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Italiens und Hauptstadt der Lombardei. Der Name Mailand leitet sich vom italienischen Milano ab, das aus der ursprünglich lateinischen Bezeichnung Mediolanum hervorging, welches „in der Mitte der Ebene“ bedeutet.

Um 400 v. Chr. wurde die Gegend um Mailand durch die keltischen Insubrer besiedelt. 222 v. Chr. eroberten die Römer diese Siedlung und verwendeten den lateinischen Namen Mediolanum. Nach mehreren Jahrhunderten römischer Herrschaft wurde Mailand 286 von Kaiser Diokletian zur Hauptstadt der Weströmischen Reichshälfte erklärt. Eines der seltenen Zeugnisse aus der Zeit des Römischen Reiches stellen die antiken Ruinen der Colonne di San Lorenzo dar. Die Kolonnaden aus der Zeit des 2. Jahrhunderts waren wahrscheinlich Teil eines Tempels oder Badehauses.

Die Blütezeit der mittelalterlichen Kunst begann unter dem Patronat der Familie Visconti. Unter ihrem Einfluss stieg Mailand zu einem bedeutenden Zentrum der gotischen Kunst und Architektur auf. Mit der Stadt besonders verbunden ist das Wirken von Leonardo da Vinci. Dessen berühmtes Wandgemälde Das letzte Abendmahl kann heute im Dominikanerkloster Santa Maria delle Grazie besichtigt werden. Im Zeitalter des Barock, d. h. im 17. und 18. Jahrhundert war die Stadt Wirkungsstätte zahlreicher bekannter Künstler und Architekten, wie Caravaggio und Francesco Hayez.

Mailand zählt neben Paris, New York und London zu den weltweit führenden Modemetropolen und verfügt über eine traditionsreiche Mode-, Bekleidungs- und Textilindustrie. Viele bekannte italienische Modemarken wie Valentino, Gucci, Versace, Prada, Armani und Dolce & Gabbana sind in der Stadt beheimatet.

Mailand ist die führende Wirtschafts- und Industriestadt Italiens. Mit einem Bruttosozialprodukt von 132 Milliarden Euro trägt die Stadt 9 % zur nationalen Wirtschaftsleistung bei, die Region Lombardei erwirtschaftet sogar rund 20 % des italienischen Bruttosozialprodukts.[9] Von den 200 größten Unternehmen des Landes hat rund die Hälfte ihren Sitz in Mailand.

Partnerstädte von Mailand sind unter anderem Frankfurt am Main, Chicago, Birmingham, Shanghai, Osaka, Toronto, Sao Paolo, Melbourne, Lyon und Tel Aviv.

Der AC Mailand (auch bekannt als Rossoneri (Die Rot-Schwarzen)) wurde 1899 gegründet. Mit 18 nationalen Meistertiteln, fünf nationalen Pokalsiegen, dem siebenmaligen Gewinn des Europapokals der Landesmeister bzw. der UEFA Champions League, dem viermaligen Gewinn des Weltpokals, zwei Erfolgen im Europapokal der Pokalsieger und fünf Finalsiegen im UEFA Supercup zählt Milan zu den erfolgreichsten Fußballvereinen der Welt.

Mailand ist die einzige Stadt, welche zwei Champions-League-Sieger beheimatet.

Heimspielstätte ist das auch unter dem ehemaligen Namen San Siro bekannte Giuseppe-Meazza-Stadion. Dieses teilt sich der Klub mit dem Stadtrivalen Inter Mailand.

1925 entschied sich Milans Vereinspräsident Piero Pirelli für ein neues Stadion und ließ das San Siro innerhalb von 13 Monaten errichten. Das Stadion diente seither als Austragungsstätte zahlreicher Sportgroßveranstaltungen wie etwa den Fußball-Weltmeisterschaften 1934 und 1990, der Fußball-Europameisterschaft 1980, sowie bis dato elf Europapokal-Endspielen. Ursprünglich war es Eigentum des AC Mailand, seit 1947 teilen sich die beiden Mailänder Vereine das Stadion. Die Einweihung fand am 19. September 1926 mit einem Freundschaftsspiel zwischen Milan und Inter statt. Der offizielle Stadionname wurde nach einem Umbau im März 1980 zu Ehren des Fußballspielers Giuseppe Meazza vergeben, der für beide Mailänder Vereine spielte. Der von den Anhängern immer noch häufig verwendete Name San Siro ist zugleich der Name des Stadtteils, in welchem sich das Stadion befindet. Das Giuseppe-Meazza-Stadion ist ein vom europäischen Fußballverband UEFA in die Kategorie 4 (Elitestadion) eingeordnetes Stadion und zählt zu den größten Europas. In Italien ist es das größte Stadion überhaupt. Seit Baubeginn wurde das Stadion mehrmals modernisiert und bietet aktuell 80.018 Zuschauern Platz.

Im aktuellen Kader dürften bei uns am bekanntesten Carlos Bacca, Riccardo Montolivo, Jose Ernesto Sosa (war einmal beim FC Bayern) und der junge Torwart Gianluigi Donnarumma sein.

Schaut man sich die Liste der ehemaligen Spieler an, wird einem schwindlich: Ronaldo, Robinho, Ronaldinho, Ibrahimovic, van Basten, Inzaghi, Kaka, Carlo Ancelotti, Gullit, Rijkaard, Beckham, Nesta, Maldini, Zambrotta, Thiago Silva und auch die Deutschen Schnellinger, Ziege, Bierhoff und Lehmann. Das ist nur ein kleiner Auszug aus einer überwältigenden Liste.

Ähnlich sieht es bei den Trainern aus: Trapattoni, Capello, Allegri, Zaccheroni und unvergessliche acht Jahre am Stück Carlo Ancelotti.

 

Fortsetzung folgt mit Lazio Rom

 




nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
64 Geschrieben Freitag, April 28, 2017 @ 19:04:35  

Das Olympiastadion teilt sich Lazio mit dem Lokalrivalen AS Rom... Hier wurde Deutschland Welt- und Europameister...

 

Lazio Rom

Die Himmelblauen aus dem wohlhabenden Norden Roms

 

Mit etwa drei Millionen Einwohnern im Stadtgebiet bzw. rund vier Millionen Einwohnern in der Agglomeration ist Rom die größte Stadt Italiens. Rom wurde erstmals im 1. Jahrhundert v. Chr. vom Dichter Tibull Ewige Stadt genannt. Diese Bezeichnung, ursprünglich eine Antonomasie, wurde zu einem Ehrennamen für die Stadt wegen der Bedeutung in ihrer bis heute drei Jahrtausende umspannenden Geschichte. Innerhalb der Stadt bildet der unabhängige Staat der Vatikanstadt eine Enklave. Rom beherbergt als eine der großen Kulturstädte Europas zahlreiche Denkmale von der Zeit der Etrusker bis hin zur Gegenwart. Sie reichen vom fast vollständig erhaltenen Pantheon (gegründet im Jahre 27 v. Chr., wiederaufgebaut zwischen 118 und 128 n. Chr.), dem einzigen erhaltenen Kuppelbau der Antike, bis zum eindrucksvollen Kolosseum (fertiggestellt 80 n. Chr.), dem größten Amphitheater der Antike, das Austragungsstätte von Gladiatorenkämpfen und anderen Schauspielen war. Seit dem Jahre 1999 dient das Kolosseum auch als Monument gegen die Todesstrafe: Immer wenn ein Staat dieser Welt die Todesstrafe abschafft, wird das Kolosseum 48 Stunden lang hell erleuchtet – was aber nur selten geschieht. Die Altstadt von Rom, der Petersdom und die Vatikanstadt wurden von der UNESCO im Jahr 1980 zum Weltkulturerbe erklärt.

Rom hat drei staatliche Universitäten: Die Università degli Studi di Roma La Sapienza ist eine der ältesten Universitäten Europas (Gründung: 1303) und mit 147.000 Studenten die größte Universität Europas.

Rom hat tatsächlich nur eine einzige Städtepartnerschaft und zwar mit Paris. Darüber hinaus gibt es aber auch Freundschafts- und Kooperationsabkommen unter anderem mit New York City, London, Madrid, Peking, Sydney, Tokio, Kairo und Washington D.C., aber keine mit einer deutschen Stadt.

Zwei der berühmtesten Nudelgerichte kommen aus Rom, die „Bucatini all’amatriciana“, das sind Hohlnudeln zubereitet mit Bauchspeck in Tomatensoße, und die „Spaghetti alla carbonara“.

Lazio Rom, benannt nach der italienischen Bezeichnung der Region Latium, ist einer von drei an der Börse in Mailand notierten italienischen Fußballklubs. Der Verein wurde zweimal italienischer Meister und sechsmal Pokalsieger. Darüber hinaus wurde einmal der Europapokal der Pokalsieger gewonnen.

1980 wurde der Klub im Sog eines Wettskandals zusammen mit dem AC Mailand in die Serie B zwangsversetzt, bis dahin das unrühmlichste Kapitel in der über hundertjährigen Vereinsgeschichte.

Wie Juventus Turin war auch Lazio in den Manipulationsskandal in der Serie A rund um Luciano Moggi verwickelt, der 2006 bekannt wurde. Als Strafe wurde gegen Lazio zunächst der Abstieg in die Serie B (zweithöchste Spielklasse) und der Abzug von sieben Punkten für die Saison 2006/07 verhängt. Lazio ging gegen dieses Urteil zweimal erfolgreich in Revision: Im ersten Revisionsurteil wurde der Zwangsabstieg in einen 11-Punkte-Abzug abgemildert, im zweiten Urteil wurden diese elf Zähler nochmals auf drei Punkte reduziert.

Lazio Rom ist Teil eines der bekanntesten Fußballderbys der Welt, dem Derby della Capitale (deutsch Hauptstadt-Derby), auch Derby di Roma, Derby Capitolino oder Derby del Cupolone, das Stadtderby gegen den AS Rom. Das Derby erhält seine besondere Brisanz durch die Fan-Rivalität der beiden römischen Vereine. Dies hat auch historische und politische Gründe: Der Geburtsort der Roma liegt im politisch linken Arbeiterviertel Testaccio im Süden von Rom, während Lazio aus dem politisch rechten, wohlhabenden Parioli im Norden Roms beheimatet ist.

Insbesondere bei Heimspielen im Derby gegen den Lokalrivalen AS Rom, zeigten sich in der Vergangenheit Ultra-Gruppierungen von Lazio Rom (Curva Nord) des Öfteren gewaltbereit. So kam es wiederholt zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Ein Problem stellte bis zu ihrer Auflösung die Ultragruppierung Irriducibili Lazio dar, die sich offen zum Faschismus bekannte und dementsprechend rassistisch und antisemitisch agierte. So waren bei Heim– sowie auch Auswärtsspielen oft Flaggen und Fahnen mit dem Hakenkreuz oder anderen faschistischen Symbolen zu sehen.

Heimspielstätte des Vereins ist das Olympiastadion mit 72.698 Plätzen, das man sich mit dem Lokalrivalen AS Rom teilt. In diesem Stadion wurde die deutsche Fußballnationalmannschaft 1980 Europameister mit einem 2:1 gegen Belgien und 1990 Weltmeister durch einen 1:0-Sieg im Finale gegen Argentinien.

Im aktuellen Kader befinden sich bekannte Spieler wie Ciro Immobile, Lucas Biglia und Stefan de Vrij.

Bei den ehemaligen Spielern findet man viele bekannte Namen, darunter auch einige Deutsche, wie z.B. Thomas Doll, Thomas Hitzlsperger, Miroslav Klose und Karl-Heinz Riedle. Weitere weltbekannte Namen sind Dino Baggio, Hernan Crespo, Paul Gascoigne, Michael Laudrup, Roberto Mancini, Pavel Nedved, Alessandro Nesta, Diego Simeone und Juan Sebastian Veron.

 

 

Fortsetzung folgt mit Juventus Turin

 


[geändert von Kickers-Brauni am Freitag, April 28, 2017 @ 19:07:57]


nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
65 Geschrieben Mittwoch, Mai 17, 2017 @ 17:35:25  

Wer steigt in die Serie A auf?

 

Die Serie A ist innerhalb der DFL einer der aktuellsten Ligen, da sie sehr nahe an der Realität liegt. Nur 3 Vereine spielen aktuell nicht in der realen Serie A. Das sind:

 

AC Cesena (Serie B)

AS Livorno (Serie C)

FC Parma (Serie C)

 

Dafür spielen in der realen Serie A folgende Vereine:

 

Inter Mailand

Chievo Verona

FC Crotone (steigt möglicherweise in Serie B ab)

 

Diese Vereine sind somit die Favoriten für den Aufstieg für die kommende Saison. Es könnten aber auch Vereine aus der realen Serie B aufsteigen. Als erster fester Aufsteiger steht SPAL Ferrara fest.

Es gibt drei Aufsteiger aus der Serie B:

SPAL Ferrara (1. Aufsteiger in Serie A)

Hellas Verona (aktuell Platz 2)

Einer aus sechs (Aufstiegsspiele aus Platz 3-8)



nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
66 Geschrieben Mittwoch, Mai 24, 2017 @ 11:23:05  

Nach dem 42. Spieltag ist nun auch die reale Serie B zu Ende.

SPAL Ferrara wurde Meister, Hellas Verona Zweiter. Beide steigen direkt in die Serie A auf.

Nun beginnen die Aufstiegsspiele, dabei treten die Platzierten von Platz 3 bis 8 an und spielen den dritten Aufsteiger aus.

Dabei handelt es sich um folgende Klubs:

Frosinone Calcio

Benevento Calcio

AC Perugia

AS Cittadella

FC Carpi

Spezia Calcio

Für die Vereinsvergabe bei der DFL ergeben sich somit bis Stand heute folgende möglichen Aufsteiger:

Inter Mailand

Chievo Verona

SPAL Ferrara

Hellas Verona

3. Aufsteiger (siehe Aufstiegsspiele oben)

Der FC Crotone steht aktuell auf einem Abstiegsplatz in der Serie A und muss im letzten Spiel gegen Lazio Rom gewinnen, um die Klasse in der Serie A zu halten, bei gleichzeitigem Punktverlust des FC Empoli, die gegen den bereits abgestiegenen US Palermo spielen. Sollte Crotone die Klasse halten, würden sie ebenfalls zu den möglichen Aufsteigern in die Serie A zählen.

Kickers-Brauni würde sich freuen, wenn sich interessante Manager um die Topklubs der Serie A bewerben, nämlich Inter Mailand und die beiden Klubs aus Verona, nämlich Chievo und Hellas. Die Serie A erlebt dieses Jahr einen gewaltigen Aufschwung. Im Ligenvergleich hat die Liga mächtig aufgeholt, war zuletzt eine der drei schlechtesten Ligen, dieses Jahr bereits auf Platz 9. Da ist noch Luft nach oben.



nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
67 Geschrieben Freitag, Juni 2, 2017 @ 10:42:28  

Aus den 6 qualifizierten Mannschaften steht nun das Finale der Aufstiegsrelegation fest. Das Endspiel um den 3. Aufstiegsplatz lautet

FC Carpi - Benevento Calcio

Sollte Benevento gewinnen (ein 60.000 Einwohner-Ort aus Kampanien), wäre der direkte Durchmarsch aus der Serie C (3. Liga) gelungen. Dies ist übrigens bereits dem Meister der Serie B gelungen, dem SPAL Ferrara.



nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
68 Geschrieben Samstag, Juni 3, 2017 @ 10:31:17  

Mein Name ist Paolo Rossi und heute abend drücke ich meinem Verein Juventus Turin die Daumen...

Forza Juve...



nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
69 Geschrieben Sonntag, Juni 4, 2017 @ 11:33:13  

Seit 2011 spielt Juventus Turin in seinem eigenen neuen Stadion, dem Juventus Stadium. Der Verein ist auch Eigentümer.

 

Juventus Turin

Die Buckligen und die alte Dame

 

Juventus Turin ist ein 1897 gegründetes und an der Borsa Italiana gelistetes Fußballunternehmen aus der piemontesischen Hauptstadt Turin. Der Klub zählt zu den erfolgreichsten Fußballvereinen der Welt und ist mit offiziell 33 gewonnenen Scudetti Rekordmeister Italiens.

Darüber hinaus gewann man zwölfmal die Coppa Italia und siebenmal den Supercup, was ebenfalls italienischer Rekord ist. Dazu kommt je einmal der Europapokal der Landesmeister und der Pokalsieger, einmal den UEFA-Pokal, zweimal den UEFA Super Cup, einmal den UEFA Intertoto Cup, zweimal den Weltpokal und einmal die Champions-League.

Trauriger Höhepunkt war der Manipulationsskandal in der Saison 2005/2006, die zum Zwangsabstieg führte. Der Klub musste mit minus 30 Punkten in der Serie B starten. In der Folgezeit wurde dieses Urteil allerdings mehrfach revidiert, bis letztendlich lediglich 8 Minuspunkte übrigblieben. Der neue Trainer Didier Deschamps stellte mit einer Mischung aus erfahrenen Stars und jungen Spielern eine Mannschaft zusammen, die nach einem Unentschieden im Auftaktspiel in Rimini mit acht Siegen in Folge in die Saison startete und als größter Favorit für den Aufstieg in die Serie A galt. Dieser Rolle wurde der italienische Rekordmeister gerecht und gewann erstmals in der Vereinsgeschichte auch die Serie-B-Meisterschaft.

Die Juventus-Anhänger werden oftmals als gobbi (gobbo italienisch für Buckliger), der Verein als vecchia signora (italienisch für Alte Dame) bezeichnet. Die Namensgebung beruht auf der Tatsache, dass die Fußballtrikots von Juventus Turin in den 1950er Jahren beim Laufen einen Buckel auf dem Rücken formten.

Regelmäßigen Umfragen zufolge sind über 20 % der Italiener Juventus-Anhänger. In Turin selbst hingegen galt der FC Turin lange Zeit als populärere Mannschaft. In den letzten Jahren ist allerdings eine Kehrtwende zu beobachten, sodass Juventus heute populärer sein dürfte. Dies ist vermutlich auf die seit den 1960er Jahren anhaltende Zuwanderungswelle süditalienischer Immigranten nach Turin zurückzuführen. Auch leidet die Popularität des FC Turin an den anhaltenden sportlichen Misserfolgen. In Mailand hingegen, der Spielstätte der Erzrivalen AC Mailand und Inter Mailand, genießt Juventus Turin ein unerwartet hohes Ansehen. International, so ergab eine Erhebung des Statistikinstitutes Nielsen im Juni 2012, seien über 200 Millionen Menschen Anhänger des Turiner Vereins.

In der Saison 2014/15 erwirtschaftete Juventus Turin einen Umsatz von 323,9 Millionen Euro und ist damit der umsatzstärkste Fußballverein Italiens, weltweit belegt der Verein in dieser Kategorie Platz zehn.

Juventus Turin trägt seit 1903 das charakteristische weiß-schwarze Trikot. Ein englischer Emigrant wollte in jenem Jahr die Mannschaft mit neuer Ausrüstung ausstatten und gab diese in Nottingham in Auftrag. Dort kam es jedoch zu einer Verwechslung und so wurden statt der rosafarbenen Spielerbekleidung schwarz-weiße Trikots des englischen Fußballklubs Notts County nach Italien geliefert.

Heimspielstätte des Vereins ist seit 2011 das neu erbaute Juventus Stadium mit 41.507 Plätzen. Markantestes Merkmal des Stadions sind die beiden 86 Meter hohen Pfeiler an der Nord- und Südseite hinter den Toren. Sie tragen über Stahlseile die Dachkonstruktion.

Im aktuellen Kader befinden sich klangvolle Namen wie, Buffon, Chiellini, Bonucci, Dani Alves, Khedira, Marchisio, Higuain, Mandzukic und Dybala, um nur ein paar wenige zu nennen.

Trainer ist Massimiliano Allegri, der 2014 vom verfeindeten Klub AC Mailand gekommen war und zu Beginn einen sehr schweren Stand bei den Fans hatte, da der vorherige Trainer, Antonio Conte, überaus beliebt war. Die Erfolge der vergangenen 3 Jahre sprechen allerdings für Allegri und heute ist er der unübertroffene Meister an der Seitenlinie.

Schaut man sich die Liste der ehemaligen Spieler an, ist diese überwältigend allein schon aufgrund der Länge der Liste. Aus Deutschland sind Helmut Haller, Thomas Häßler, Helmut Kohler, Andreas Möller und Stefan Reuter zu nennen. Die meisten Einsätze hatte allerdings Alessandro Del Pierro mit 705 Einsätzen und 289 Toren, ebenfalls Rekord.

Die längste Amtszeit als Trainer hatte Giovanni Trapattoni mit 10 Jahren am Stück. Weitere namhafte Trainer waren Antonio Conte, Claudio Ranieri, Fabio Capello, Marcello Lippi, Carlo Ancelotti und Dino Zoff, welcher auch viele Jahre hier spielte.

 

Fortsetzung folgt mit AS Rom

 


[geändert von Kickers-Brauni am Sonntag, Juni 4, 2017 @ 11:34:43]


nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
70 Geschrieben Sonntag, Juni 25, 2017 @ 19:57:08  

Das Stadion der Boca Juniors wurde vor 5 Tagen zum besten Stadion der Welt gewählt...

 

AS Rom unterstützt Boca Juniors

 

Vor 5 Tagen ging die Wahl für die Top 100 aller Stadien weltweit zu Ende. Sieger des Wettbewerbs wurde das Stadion des Fussball Klubs Boca Juniors in Buenos Aires, der Hauptstadt von Argentinien. Boca Juniors wurde 2017 argentinischer Meister vor dem ewigen Rivalen River Plate.

Dieses Jahr startet erstmals J4F die Copa Libertadores hier bei der DFL.

Der AS Rom hat sich umgehend bereit erklärt, für die Boca Juniors an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Einer der Hauptgründe liegt in der Geschichte des argentinischen Vereins. La Boca ist ein Arbeiter-, Emigranten- und Armenviertel von Buenos Aires. Hier haben sich insbesondere Hafenarbeiter italienischer Herkunft angesiedelt.

40 % der Argentinier sind Fans der Boca Juniors, während sich 33 % zu River Plate bekennen. Das heißt, 73 % der argentinischen Bevölkerung sind Anhänger von einem der beiden Hauptstadtklubs. Die Anhängerschaft der restlichen Vereine bewegt sich hingegen im einstelligen Prozentbereich.

Die Boca Juniors sind der Verein, aus dem Weltklassespieler hervorgingen, wie z.B. Diego Maradona, Gabriel Batistuta, Juan Sebastian Veron oder Carlos Tevez.

Toll ist die große Resonanz für diesen Wettbewerb, die Copa Libertadores. Bereits zwei weitere argentinische Vereine haben zugesagt, nämlich River Plate und Rosario. Außerdem Klubs aus Mexiko, Chile, Venezuela, Kolumbien, Paraguay und Brasilien. Und es haben sich weitere Klubs angekündigt.

Die Römer freuen sich auf diesen zusätzlichen Wettbewerb, auch wenn sie bereits in der Europaleague antreten werden. Das wird eine sehr umfangreiche Saison für diesen IA-Kader...



nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
71 Geschrieben Sonntag, Juni 25, 2017 @ 20:27:17  

Was schreibt Paolo für einen Mist...

Der Hauptgrund für Boca Juniors anzutreten, sind natürlich die Porristas....

Auf deutsch:

Die Cheerleader der Boca Juniors...

 




nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
72 Geschrieben Freitag, Juni 30, 2017 @ 20:31:32  

Neues aus der Fussballhauptstadt Buenos Aires

In keiner Stadt weltweit hat Fussball einen so hohen Stellenwert wie in Buenos Aires, wo mehr als 10 Vereine aus der Hauptstadt Argentiniens in der ersten argentinischen Liga kicken. Der beliebteste Klub ist der Club Atletico Boca Juniors mit 40% aller Argentinier gefolgt von River Plate mit 33%.

Wenn beide Klubs aufeinandertreffen geht in Argentinien de facto nichts mehr, alles dreht sich am das Superclassico.

Erstaunlich: Beide Vereine sind im Armenviertel La Boca gegründet worden. River Plate zog dann kurze Zeit später in ein anderes Viertel.

Die Boca Juniors wurden von italienischen Einwanderern gegründet, haben also italienische Wurzeln, die bis heute überdauert haben.

Leider sind die meisten YouTube-Videos über die Boca Juniors in spanischer Sprache. Es gibt ein paar in deutsch, die sind allerdings langweilige Dokus.

Es gibt ein kurzes Video der BBC, welches in englischer Sprache ist und einen guten Eindruck über diesen Verein und das tolle Stadion La Bombonera (auf deutsch: die Pralinenschachtel) vermittelt.

Paolo Rossi wünscht viel Spass und gute Unterhaltung.

 

https://www.youtube.com/watch?v=dzbzZNzV5oo

 


 


offline Tommynator
Scout


Geschlecht: männlich
aus: Berlin
Registriert: Mai 2012
Geburtsdatum: 24-08-1979
Beiträge: 336

Stimmung:

Profil betrachten Tommynator Besuchen http://www.weltfussballarchiv.com/ E-Mail senden an Tommynator Private Mitteilung senden an Tommynator Finde mehr Beiträge von Tommynator Beitrag ändern oder löschen Zitieren
73 Geschrieben Freitag, Juni 30, 2017 @ 21:09:17  

Sehr interessante Berichte und noch beeindruckendere Photos.

Lese ich sehr gerne, Deine Artikel...


--------------------

Team-Arzt darf ich nicht mehr sein, ich bin jetzt Scout (also ein Schulranzen )

Vom Balljungen zum Fahnenträger in einer Nacht!

_____ IA: SC Freiburg ___________ PRO: 1.FC Heidenheim _____

2016: Aufstieg in die 2.Bundesliga ___ 2015: Aufstieg in die 2.Bundesliga

2017: Aufstieg in die 1.Bundesliga ___ 2017: Aufstieg in die 1.Bundesliga



nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
74 Geschrieben Samstag, Juli 1, 2017 @ 10:21:00  

Vielen Dank, lieber Thomas !

Über regelmäßige Leser und nette Kommentare freue ich mich sehr...

Denk bitte noch dran, Deine Fixspieler für die Draftliga zu benennen. Es sind nur noch 14 Tage Zeit dafür.

Die meisten haben ihre bereits benannt. Ändern kann man das ja noch bis zum 15.07.



nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
75 Geschrieben Dienstag, Juli 4, 2017 @ 10:10:56  

Ladies and gentlemen,

let me present us:

The hottest girls from Buenos Aires in La Boca...in HD quality...

 

Las Boquitas

 

https://www.youtube.com/watch?v=UycW4vuUK5c

 

 



nicht Registriert
Beitrag ändern oder löschen Zitieren
76 Geschrieben Montag, Juli 24, 2017 @ 13:08:24  

Die Gazzetta dello calcio hat heute beschlossen, bereits ins neue Forum umzuziehen und ist bereits online mit dem ersten Bericht.

Bitte meldet Euch im neuen Forum an und geniest dort weiterhin das beste italienische Forum...

Viele Grüsse

Euer Paolo Rossi


Seite 3 von 3 Seite: 1, 2, 3
Antworten  nach oben ^  
Webmaster | DFL-kicker-Managerliga | Nutzungsbedingungen Zeitangaben sind GMT +1 Stunden.
 
Willkommen auf http://dfl-kicker-managerliga.com/, Guest!  
Login
Benutzername :
Passwort :
Melden Sie sich bitte an, um alle Foren-Funktionen nutzen zu können. Die Anmeldung ist kostenlos. Hier Anmelden!
Forum Regeln und Beschreibung
Wer darf in diesem Forum lesen ? Jedes Mitglied oder Gast
Wer darf neue Beiträge schreiben ? Jedes Mitglied
Wer darf auf Beiträge antworten ? Jedes Mitglied
Wer darf Beiträge editieren? Jeder Autor
Das Forum der italienischen Serie A findet ihr hier. Aufstellungen, Kampfansagen und vieles mehr - hier ist Platz dafür.
Im Moment aktive Benutzer: 4
Im Moment sind 0 Mitglied(er) und 4 Gäste anwesend. | Besucher-Rekord war 118 am 12/02/2017 20:36:48
In diesem Forum suchen
Schlüsselwortsuche: Suchen :
»Hol Dir Dein Forum gratis« Powered by CuteCast v5.0 - Copyright © 2001-2009 ArtsCore Studios