SchmerzLOS e.V. PM  |  Einstellungen  |  Anmelden  |  Mitglieder  |  Suche  |  Hilfe   
    |- Chronische Schmerzen > Chronische Schmerzen ohne Diagnose > Ich bin neu hier - auch an dieser Stelle
Antworten  nach unten Ausdruckbare Version zeigen
Thema zurück | Thema vor
Autor Beiträge
offline Tinewe
neu hier


Registriert: Sep 2018
Beiträge: 3

Profil betrachten Tinewe E-Mail senden an Tinewe Private Mitteilung senden an Tinewe Finde mehr Beiträge von Tinewe Beitrag ändern oder löschen Zitieren
1 Geschrieben Donnerstag, September 27, 2018 @ 11:48:24  

Hallo an euch alle,
ich habe mich hier angemeldet, weil ich auf der Suche nach Hilfe bin. Vor allem würde ich gerne etwas über eure Erfahrungen mit Schmerzmitteln wissen.
In Stichworten mein Problem:
Diagnose: Chronische Schmerzen ohne Diagnose
Ursache: möglicherweise CMD, die durch Zahnschienen verschlimmert wurde, sonst keine Befunde aller Untersuchungen (MRT, CT, Röntgen, Ultraschall, Osteopath, Neurologe usw.)
Symptome: dauernde mal stechende, mal ziehende Schmerzen unterhalb des Kiefergelenks, die wechselweise in den Unterkiefer, Hals, Gaumen bis zum Kehlkopf ausstrahlen.
Behandlungen: Ostepathie, Akupunktur, Neuraltherapie, Physiotherapie (konventionelle und nach Liebscher&Bracht, Atlastherapie), Psychotherapien, Schmerzspritzen (u.a Botox)
Medikamente: Celebrex, Carbamazepin, Lyrica, Duloxetin, Sativex (Cannibis mit THC), Cannabistropfen ohne THC, Rivotril (schleiche ich gerade aus)
Nichts von alledem hat geholfen, außer einer Woche Schmerzlinderung durch Rivotril (Benzodiazepin). Leider konnte ich mich nicht mehr konzentrieren konnte und wurde immer vergesslicher, was in meinem Beruf gar nicht geht.
Zwei Optionen bleiben mir: Amytriptylin (Antidepressivum) und Oxycodin (Opioid), die ich noch nicht genommen habe, denn ich will nicht wieder von einem Medikament abhängig werden, das dann doch nicht hilft und das ich wieder ewig lange ausschleichen muss.
Nun meine Frage: Mein Arzt hat mir zum Ausprobieren Tramadol verschrieben. Was die Abhängigkeit und die Ausschleichdauer angeht, finde ich im Internet, bei meiner Selbsthilfegruppe und bei den Ärzten unterschiedliche Informationen. Ich weiß, dass es bei jedem anders ist, aber ich würde gerne wissen, ob ihr Erfahrungen damit habt. Z.B ob Tramadol auf das Gehirn wirkt (Vergesslichkeit, Verwirrtheit usw.), ob der Schwindel und die Übelkeit nach einiger Zeit verschwinden und ob ich damit überhaupt Auto fahren kann (Cannabis war überhaupt kein Problem).
Ich muss irgendwie noch 4 Monate durchhalten bis ich in einer Schmerzklinik aufgenommen werden kann.
Ich bin dankbar für jeden Hinweis!
Viele Grüße Tinewe

Antworten  nach oben ^  
Webmaster | SchmerzLOS e.V | Nutzungsbedingungen Zeitangaben sind GMT +1 Stunden.
 
Willkommen auf SchmerzLOS e.V., Guest!  
Login
Benutzername :
Passwort :
Melden Sie sich bitte an, um alle Foren-Funktionen nutzen zu können. Die Anmeldung ist kostenlos. Hier Anmelden!
Forum Regeln und Beschreibung
Wer darf in diesem Forum lesen ? Jedes Mitglied oder Gast
Wer darf neue Beiträge schreiben ? Jedes Mitglied
Wer darf auf Beiträge antworten ? Jedes Mitglied
Wer darf Beiträge editieren? Jeder Autor
In dieses Forum gehören Beiträge ohne gesicherte Diagnose
Im Moment aktive Benutzer: 4
Im Moment sind 0 Mitglied(er) und 4 Gäste anwesend. | Besucher-Rekord war 85 am 12/11/2019 15:32:40
In diesem Forum suchen
Schlüsselwortsuche: Suchen :
»Hol Dir Dein Forum gratis« Powered by CuteCast v5.0 - Copyright © 2001-2009 ArtsCore Studios
Besucherzaehler