SchmerzLOS e.V. PM  |  Einstellungen  |  Anmelden  |  Mitglieder  |  Suche  |  Hilfe   
- Chronische Schmerzen (http://www.homepage-dienste.com/foren/F_15817/#22808)
-- Post-Vasektomie Schmerzsyndrom (http://www.homepage-dienste.com/foren/F_15817/?forum=44)
--- Unser sch... Rechtssystem (http://www.homepage-dienste.com/foren/F_15817/?forum=44&thread=586&page=)

Erstellt von Uwe am Freitag, Juli 6, 2018 @ 17:04:56:

[SIZE=big]Ich bin sauer auf unser Rechtssystem, das es zulässt, dass Urologen mit einem Satz im Aufklärungsbogen wie

[I]Mögliche Komplikationen: In 0 bis 5 % der Fälle Schmerzen in der Leistengegend, die meist innerhalb des ersten Jahres auftreten.[/I]

hinsichtlich ihrer Aufklärungspflicht bezüglich des Post-Vasektomie Schmerzsyndroms die rechtlichen Anforderungen erfüllt haben und damit später wegen mangelhafter Aufklärung rechtlich nicht angreifbar sind. Das ist doch einfach nur ein schlechter Witz!!! Alleine schon die Tatsache, dass hinter dem Teilsatz "[I]die meist innerhalb des ersten Jahres auftreten[/I]" sich der Inhalt "[I]es kann ihnen passieren, dass sie für ihr restliches Leben mit Dauerschmerzen konfrontiert sind[/I]" versteckt, darauf muss man erst mal kommen![/SIZE]


Erstellt von SUEDBALKON am Samstag, Juli 7, 2018 @ 14:25:00:

Manchmal scheint es einigermaßen zu funktionieren. Da gehts ja auch um Todesfälle und sehr hohe Summen. Ein paar Hanseln ausm Internet die sich die Klöten halten kommen da nicht ran. Obwohl die Arbeitsunfähigkeiten, Erwerbsunfähigkeiten durch Vasektomie - Unfälle sich ansammeln dürften.

https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/apotheker/staatsanwalt-fordert-13-jahre-fuer-apotheker-56198726.bild.html

[size=small][geändert von SUEDBALKON am [TIME]1530969929[/TIME]][/size]


Erstellt von Dominik RIEDO am Mittwoch, Juli 18, 2018 @ 10:25:26:

WIE GESAGT: IN DER SCHWEIZ MUSS ES NICHT MAL ERWÄHNT WERDEN AUF DEN PATIENTAUFKLÄRUNGSBÖGEN. ICH HABE IM FALL MEINES FREUNDES MIT IHN ZUSAMMEN UND DEN RECHTSANWÄLTEN NUR JURISTISCH RECHT BEKOMMEN (ICH BERICHTE DANN NOCH DARÜBER), WEIL MEIN FREUND VOR DER OPERATION AKTIV GEFRAGT HATTE, WAS DAS "POST-VASEKTOMIE-SYNDROM" SEI UND VON MANNHEIT FRISSBÖS (DER NAME IST EIN PLATZHALTER FÜR DEN HASSENSWERTEN ARZT, DER PATIENTEN BELOGEN HAT, OFFENBAR JAHRZEHNTELANG - ES SIND SCHON DREI SCHWERE FÄLLE BEI IHM BEKANNT, DIE ALLE NICHT VORAUFGEKLÄRT WORDEN SIND) VOLL BELOGEN WORDEN IST.
DAFÜR GEBEN SIE MIR NEU IM UNISPITAL BERN RECHT (SEIT DIESEM JAHR!): ES SEIEN MINDESTENS 5 PROZENT DER VASEKTOMIERTEN MÄNNER SCHWER BETROFFEN. MAN MACHE BEI MÄNNERN, DIE STÄNDIG EINE NEBENHODENENTZÜDNUNG HÄTTEN, AUCH KEINE VASEKTOMIEN MEHR (HAT MAN FRÜHER GEMACHT, UM DIE "ENTZÜNDUNGSLINIE" ZU UNTERBRECHEN), WEIL SIE DANN NOCH VIELE SCHLIMMERE SCHMERZEN BEKOMMEN KÖNNTEN - EBEN DAS [B]POSTVASEKTOMIE-SCHMERZSYNDROM[/B]. DIESER EINGRIFF IST MEDIZINISCH VÖLLIG ÜBERHOLT. MEIN FREUND FREUT SICH, DASS SEIN FALL WENIGSTENS ETWAS AUSGELÖST HAT!

[size=small][geändert von Dominik RIEDO am [TIME]1544048152[/TIME]][/size]


Erstellt von SUEDBALKON am Samstag, August 25, 2018 @ 22:39:12:

Ja, der Rechtsstaat und die Vasektomie. Wer da was tun will muss auch wissen worauf das fußt, nämlich Vasektomie und Wissenschaft. Beispiel aus einem anderen Fach, Medienzensur in der Wissenschaft:https://www.youtube.com/watch?v=aNwax-eMbOg

eine der Aussagen, Studenten lernen nur alten Scheiß, das Neue sollen sie gar nicht lernen


Webmaster | SchmerzLOS e.V | Nutzungsbedingungen Zeitangaben sind GMT +1 Stunden.
»Hol Dir Dein Forum gratis« Powered by CuteCast v5.0 - Copyright © 2001-2009 ArtsCore Studios